Was macht ein Fachinformatiker für Systemintegration?

Das Berufsfeld eines Fachinformatikers für Systemintegration ist sehr abwechslungsreich. Er analysiert Kundenwünsche, etwa bei der Anschaffung neuer Hard- und Software. Welcher Server soll verwendet werden? Welche Software eignet sich? Müssen Netzwerke erweiterbar sein? Außerdem müssen die Büroräume begutachtet werden, um zu prüfen, welche Installationsarbeiten machbar sind. Ein weiterer Aufgabenbereich ist das Einrichten von Netzwerken, der Aufbau und die Installation von Hard- und Software. Welche Lizenzen müssen erworben, welche Software aufgespielt werden (um nur ein Beispiel zu nennen). Schließlich ist der Fachinformatiker für Systemintegration auch für den IT-Support und die Wartung verantwortlich.

 

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Ausbildungsbeginn: 1. September 2020 Berufsschule: Gewerbeschule Villingen-Schwenningen 

Diese schulischen Voraussetzungen sollten Sie mitbringen: Mittlere Reife, außerdem sollten Ihnen Mathematik und andere naturwissenschaftliche Fächer leicht fallen und Spaß machen.

Mit diesen persönlichen Eigenschaften überzeugen Sie: Interesse an Computersystemen, Fingergeschick, technisches Verständnis, Konzentrationsfähigkeit, strukturiertes planen und denken, Verantwortungsbewusstsein und Zuverlässigkeit